VfR-Waldkatzenbach

Radsport - Fußball - Fitness

Logo zum Bike Festival

Sponsoren

MOSCA Strapping SystemsElektro WunderLogoGelita 200pxskd stadtmakler logo 173pxReha-Zentrum Neckar-OdenwaldSparkasse-Neckar-OdenwaldMühle GeßmannErdinger AlkoholfreiAndreas Huy GartengestaltungGrafikbüro Wildwuchs Logo sebamed Bike Day

 

 

 

Impressum



Pfingstmontag wurde im Zuge des Bienenmarktes wieder der traditionelle Michelstädter City Cross ausgetragen. Dieses tolle Rennen durch die Gassen der historischen Michelstädter Altstadt und den angrenzenden Burggraben zählt zum Mountainbike Hessencup und wurde auch dieses Jahr wieder durch den ehemaligen Olympiateilnehmer Ralph Berner organisiert. Dieses Jahr war der Wettergott gnädiger gestimmt als bei den bisherigen Wettbewerben und so konnten alle Rennen im Trockenen absolviert werden. Auch bei diesem Wettbewerb waren wieder einige Fahrer vom VfR Waldkatzenbach mit am Stadt.

Wie üblich mussten von den Schülern gleich morgens verschiedene Hindernisse beim Technikparcours  bewältigt werden, die für die Gesamtwertung zur Hälfte mit dem späteren Hauptrennen gewertet wurden, gleichzeitig aber auch für die Startaufstellung ausschlaggebend waren.

Hier konnten sich Nils Heid und Sarah Joho im Mittelfeld platzieren, während Noel Heid und Silas Joho (Cube - Bikehouse Bühler Mosbach) in ihren Klassen sehr gute Ergebnisse erreichten. Nach einer Pause starteten dann die jeweiligen Hauptrennen. Noel Heid stürzte leider gleich in der zweiten Runde von insgesamt acht Runden der Klasse U11 und kam schlussendlich auf dem 18. Platz ins Ziel. In der Klasse U13 schaffte es sein Bruder Nils Heid auf den 16. Platz und Sarah Joho erreichte Platz 4 bei den Mädchen. Im letzten Schülerrennen der Klasse U15 kam Silas Joho dann auf den 11. Platz.

Im Anschluss wurde dann das Hauptrennen gestartet, bei dem die Teilnehmer eine deutlich längere Runde mit ca. 2 km insgesamt neun Mal durchfahren mussten. Durch das Kopfsteinpflaster war hier  besondere Vorsicht geboten.

Hannes Banspach (Bike-House Bühler Mosbach) startete bei den Lizenzfahrer der Klasse U19 und konnte das Rennen aus der ersten Reihe in Angriff nehmen. Hannes konnte die ersten zwei Runden das schnelle Tempo der Führungsgruppe mithalten und lag bis dahin auf einem erfolgversprechenden dritten Platz. Leider sprang ihm dann die Kette ab, und er verlor viel Zeit auf die Führungsgruppe. Durch deren hohes Tempo konnte er die Lücke leider nicht mehr schließen, so dass er das Rennen mit einem trotzdem zufriedenen fünften Platz beenden konnte.

Bild: das linke Bild zeigt Hannes Banspach (1. Reihe ganz rechts) und das rechte die Teilnehmer der Schülerrennen: Nils Heid, Sarah Joho, Noel Heid und Silas Joch (v. l. n. r.)

 

Latest New's

Mountainbike-Kids des VfR Waldkatzenbach erfolgreich in Süddeutschland

maho. Die Mountainbike-Kids des VfR Waldkatzenbach sind auch während dieser Saison wieder bei etlichen Rennen in Süddeutschland vertreten und erreichen obere Platzierungen. So erreichte Lea Kumpf Mitte Mai den 2. Platz in der Klasse U15 beim „Alb Gold Junior Cup“. Dieser Wettkampf aus einer Rennserie mit insgesamt 6 Rennen, wurde heuer im Rahmenprogramm des zur gleichen Zeit in Albstadt auf der Schwäbischen Als ausgetragenen deutschen Rennens zum Mountainbike Weltcup der UCI ausgetragen.

Über das Pfingstwochenende standen zum Bienenmarkt die Rennen zum Michelstädter-Citycross an. Am Morgen des Renntags konnten die Nachwuchsbiker bei den Technikwettbewerben ihre fahrerischen Fähigkeiten zeigen. Sie mussten dabei versuchen verschiedene Hindernisse fehlerfrei zu durchfahren, um entsprechend Punkte für die Startplatzierung zum Rennen zu sammeln. Am Mittag starteten dann die einzelnen Klassen zu ihren Rennen durch die Mittelstädter Altstadt, Teile des Parks und durch den Burggraben. In der Klasse U9 startete Adelaide Craviolo für den VfR Waldkatzenbach als jüngste Teilnehmerin, in der Klasse U11 und erreichte den 5. Platz. Im Anschlussrennen gingen ihre Geschwister Altea-Maria und Sebastiano Cravioloan den Start, Sebastiano leider von der letzten Position aus. Dennoch erreichte er den 15. Platz, während seine Schwester nach einem schlechten Start triumphierte und auf das Siegerpodest steigen durfte. Auch Lea Kumpf siegte an diesem Tag, n der Klasse U15 startete sie beim letzten Schülerrennen des Tages Während in der ersten Rennhälfte mehrmals die Führung  wechselte, konnte sie gegen Rennende einen kleinen Vorsprung herausfahren und den Kampf um Platz 1 nach 14 Runden gewinnen.

Am ersten Juni-Wochenende stand das erste Rennen der Saison zum „MPDV-Cup“ in Untermünkheim im Kreis Schwäbisch Hall an. Nach Rückzug der LBS Bausparkasse als Hauptsponsor, konnte die Mosbacher Software-Firma MPDV als Geldgeber für diesen Nachwuchscup für junge Mountainbiker gewonnen werden. Für den VfR Waldkatzenbach startete bei hochsommerlichen Temperaturen Silas Joho in der Jugendklasse U17 im ersten Rennen des Tages. Nach Beendigung der insgesamt 5 Runden, verfehlte er das Treppchen knapp und landete auf dem undankbaren vierten Platz.

Die jüngste Teilnehmerin des VfR Waldkatzenbach, Adelaide Craviolo, erreicht mit dem zweiten Platz in der Klasse U9 den einzigen Podestplatz an diesem Tage für ihren Verein. Ihr Bruder Sebastiano Craviolo kam im Rennen der Klasse U11 bei den Jungs auf den 8. Platz und im gleichen Rennen erreichte Altea-Maria den 4. Platz bei den Mädchen.

 

Bild 1 maho: links oben: Altea Maria Craviolo, links unten: Lea Kumpf, rechts oben: Sebastiano Craviolo, rechts unten: Adelaide Craviolo

Bild 2 maho: Siegerehrung in Albstadt (ganz links Lea Kumpf)

 

Bild 3 maho: Teilnehmer in Michelstadt: v.l.n.r.: Lea Kumpf, Altea Maria Craviolo,  Sebastiano Craviolo, Adelaide Craviolo

 

 

Perfekte Bedingungen beim Mosca-MTB-Festival 2018

maho. Strahlender Sonnenschein, angenehme Temperaturen und eine bestens vorbereitete Strecke summierten sich am Wochenende beim Mosca-Mountainbike-Festival  2018 zu perfekten Bedingungen für die 213 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.  Seit über 20 Jahren richtet die Radsportabteilung des VfR Waldkatzenbach am Katzenbuckel äußerst professionell organisierte Mountainbike-Rennen aus. Seit 2017 als 3 Stunden MTB-Marathon und dieses Jahr erstmalig mit E-Mountainbike-Beteiligung.

Ab 10 Uhr am Morgen stürzten sich die gemeldeten Kinder und Jugendlichen auf unterschiedlich langen Cross-Country-Strecken  der Klassen U9 bis U17. Ohne Unfälle und Verletzungen, dafür aber mit viel Spaß auf Waldwegen, Wiesen und Singletrails konnten die Schnellsten ermittelt werden. Im Rennen U9 waren dies Lina Schwarz und Niklas Schork, bei den unter 11-jährigen Altea Maria Craviolo und Kai Nostadt. Im Rennen U13 siegten Kim-Lia Knopf und Felix Tritschler sowie im Rennen U15 Lokalmatadorin Lea Kumpf und Lennis Kampp. Im Rennen der 15-16jährigen waren Mira Rehberger und Lennart Krayer erfolgreich. Alle Teilnehmerinnen erhielten eine Urkunde und eine Medaille, die Erstplatzierten zudem Sachpreise.

Florian Steiner moderierte im Start-/Zielbereich und im Festzelt, wo für Kohlenhydrate und Flüssigkeit ausreichend gesorgt war.  Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Teil der Rennstrecke ins Zelt gelegt, so ging es bei jeder Runde für die  Bikerinnen und Biker an Tischen und Bänken vorbei und niemand verpasste in der Pause das Renngeschehen. Ein großer Bildschirm zur Live-Verfolgung der Zeiten aller Teilnehmer,  vervollständigte das Angebot. Die launige Moderation Steiners förderte die entspannte Stimmung und motivierte zudem die Rennteilnehmer.

Um 13 Uhr fiel der Startschuss für das Katzenbuckel-3 Stunden-Rennen.  Durch die unterschiedlichen Teilnahmemöglichkeiten können bei diese Veranstaltungsform ambitionierte Cross-Country- und Marathon-Racer als auch Touren-Mountainbiker Rennatmosphäre erleben. Durch die Teilnahme im Team werden auch Laktatjünger fündig, deren Zeit, Geld oder Motivation zu begrenzt sind , um die 3 Stunden als Einzelfahrer zu bewältigen. 

Es wurden Rennen in  Damen, Herren und Mixed-Wertungen für 2er- sowie 3er-Teams, mit unterschiedlicher Rundenzahl, gefahren. In der Königsklasse der Einzelfahrer ging beim 3h Rennen der Herren Tobias Kurz, Jahrgang 1984 vom Radsport-Rhein-Neckar mit einer Gesamtzeit von 2:49:58 h als Sieger ins Ziel, Tina Durst, Jahrgang 1981 vom RSV Concordia 1920 Forchheim e.V., dominierte die Damen dieser Klasse in einer Zeit von 2:57:52 h. In der Masters-Wertung der Teilnehmer ab 40 Jahren war Stefan Knopf, Jahrgang 1971 und ebenfalls vom Radsport-Rhein-Neckar mit einer Zeit von 2:52:14 h siegreich ebenso wie bei den Damen in dieser Altersgruppe, Claudia Heiß, Jahrgang 1978 vom RV Badenia Linkenheim mit einer Zeit von2:57:19 h.
Die Zweierteam-Wertung der Herren gewannen Nico Fechtmann und Marcel Reiß, die Herren-Master-Wertung entschieden Jürgen Zaar und Erik Hühnlein für sich. Bei den Damen gab es für die Zweiterteam-Wertung keine Meldung, dafür entschieden das Mixed-Team Torsten Eiermann und Lena Schärtl als das „Doppelte Lottchen“ die Wertung für sich. Im Dreierteam waren bei den Herren Alexandros Megas, Philipp Placy und Norman Böttcher erfolgreich. Die Lokalmatadoren der Familie Kaufmann Jan-Philipp, Marvin und Steven standen unter lautem Beifallsgetöse als die „Kaufmanns Buwe“ als dritte auf dem Podest. Ganz oben auf dem Podest der Damen standen dafür Mareen Werner, Stefanie Kraft und Evelin Weis. Das Herren-Masters gewannen Tino Weickelt, Wolfgang Lenhardt und Andreas Köhler. Das Damen-Masters ging auf das Konto von Simone Liesenberg, Tatjana Blazejewski und Isabel Schilla. Im Mixed gewann Familie Kratzer, Thomas, Thilo und Iris.

Erstmalig in der Geschichte der Rennen am Katzenbuckel konnte in diesem Jahr auch mit E-Mountainbikes, also mit elektronischer Unterstützung gestartet werden. Ab 14:00 startet das 1stündige Rennen mit eigener Wertungsklasse auf dem bewährten Rundkurs des 3h-Rennens. Als Sieger gingen dabei mit einer Gesamtzeit von 1:10:57 h Stefan Öhmig und bei den Damen mit einer Zeit von 1:13:05, Andrea Koch hervor.

Bei der abschließenden Siegerehrung dankte Florian Steiner für den „Einsatz-Marathon“ des Helferteams, ohne den eine professionelle Ausrichtung eines derart vielfältigen Rennens, über Jahrzehnte nicht möglich wäre. Besonders freute ihn auch das nahezu unfallfreie Rennen, dass ohne größere Verluste und Verletzungen ausgekommen war. Er erinnerte auch daran, dass es ohne Sponsoren kaum möglich wäre das Rennen zu gestalten und dankte damit allen die sich finanziell beteiligt hatten. Ein besonderer Dank ging auch an Fotograf Thomas Laub und an Hans Weis, der seit Beginn für die selbstgemachten Pokale sorgt.

VfR Waldkatzenbach- Vorstand Uwe Bornmann berichtete am Rande des Rennens von der baldigen Eröffnung eines Dirtbike-Parks am Waldkatzenbacher Sportplatz. Das von einem Ingenieurbüro geplante und mit dem „Leader-Programm“ geförderte Projekt, soll noch in 2018 der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

 

Trainingsauftakt Kinder- und Jugendtraining

Am Dienstag nach den Osterferien startet wieder unser Kinder- und Jugendtraining. Wir treffen uns am 10.04. um 17:30 Uhr am Sportplatz in Waldkatzenbach. Interessierte Kinder die schon sicher Rad fahren können, dürfen gerne unverbindlich reinschnuppern. Fahrrad, Helm und eine Trinkflasche sollten mitgebracht werden.

Wer noch Fragen hat, kann sich per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06274-927445 oder unsere Facebookseite informieren.

 

VfR veranstaltet Bezirkstraining

(maho) Dieser Tage starteten die Mountainbiker des VFR Waldkatzenbach mit einem besonderen Kinder- und Jugendtraining in die neue Saison. Dieses vom Radsportbezirk initiierte Mountainbiketraining zog wie in den Vorjahren, Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 14 Jahren an den Fuß des Katzenbuckels. Etliche der Interessierten scheuten die weite Anreise nicht und kamen aus Mannheim oder von der Bergstraße um sich von den dreizehn Trainern das sportliche Fahren mit dem Mountainbike zeigen zu lassen. Mit Kompetenz und Engagement vermittelten sie den 32 Mädchen unterschiedliche Fahrtechniken. Hierzu wurden die Kinder zunächst in leistungsgerechte Gruppen eingeteilt. An verschiedenen Stationen rund um das Vereinsgelände in Waldbrunn-Waldkatzenbach übten die Kinder unterschiedliche Brems- und Kurventechniken sowie das geschickte Überfahren von Hindernissen.

Zur Mittagspause wurden die Kinder mit einem warmen Mittagessen versorgt um sich danach in mehreren Gruppen zu Ausfahrten rund um den Hausberg Katzenbuckel aufzumachen.

Abschließend erhielt jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer in gemütlicher Runde bei Kakao und Kuchen sein Teilnahmezertifikat.

Bild (maho): Das Bild zeigt die Teilnehmer und Trainer beim Bezirkstraining in Waldkatzenbach